«Magischer Klose» auf Königsklassen-Kurs

Selbst die Aussicht auf eine mögliche Rückkehr auf die Königsklassen-Bühne zum Abschluss seiner Karriere konnte Miroslav Klose nicht aus der Reserve locken.

«Magischer Klose» auf Königsklassen-Kurs
Alessandro Di Meo «Magischer Klose» auf Königsklassen-Kurs

«Champions League ist für jede Mannschaft schön, aber wir müssen von Spiel zu Spiel denken», urteilte der deutsche Fußball-Weltmeister nach dem deutlichen 4:0 von Lazio Rom gegen den AC Florenz und seinem zweiten Doppelpack in dieser Saison. «Ich lasse alles auf mich zukommen, spiele erstmal die Saison zu Ende und dann schauen wir mal, was dann passiert», sagte der umjubelte Torjäger der Deutschen Presse-Agentur.

Lazio Rom gegen den AC Florenz - dieses Duell gab es seit dem Wechsel von Mario Gomez in die Serie A bereits viermal. Doch noch nie standen sich die ehemaligen Nationalmannschaftskollegen direkt gegenüber - so auch nicht am Montag, als Gomez mit einer Bänderverletzung fehlte. «Wir haben dann gleich danach geschrieben, einmal ist es er, einmal bin ich es, das soll leider nicht sein», erzählte Klose schmunzelnd.

Ob es in der kommenden Saison wieder die Chance auf ein Duell der beiden Stürmer gibt, darauf wollte sich Klose nicht festlegen. Sein Vertrag mit Lazio hat sich nach 20 Einsätzen automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, doch über seine Zukunft hat der Weltmeister noch nicht entscheiden. «Für mich zählt jetzt, die Saison gut zu Ende zu bringen», erklärte er. «Vielleicht wird es dann eine spontane Entscheidung, aber ich kann es jetzt noch nicht sagen.»

Nach einer enttäuschenden Hinrunde läuft es für Klose in Italien wieder richtig gut: Elf Tore hat er in Liga und Pokal erzielt, ist damit gemeinsam mit Kapitän Stefano Mauri bester Torschütze des Clubs. Allein in seinen letzten zwei Ligaeinsätzen hat Klose dreimal getroffen - und ist auch mit 36 Jahren noch Leistungsträger und Stammspieler. «Nicht nur der Doppelpack. Arbeitet beeindruckend viel für die Mannschaft. Man muss sich fragen, was er isst, um so jung zu bleiben», schwärmte die «Gazzetta dello Sport».

Und auch Trainer Stefano Pioli lobte seinen Torjäger: «Für mich ist es ein Vergnügen, ihn zu trainieren, er ist immer ein Vorbild, für alle», befand er. «Ich freue mich für ihn, er ist ein großartiger Mensch und ein großartiger Spieler.» Der «Corriere dello Sport» urteilte: «Magischer Klose. Er ist in überwältigender Form, ein einzigartiger Bomber. Das ist der wahre Klose.»

Beim deutlichen Sieg gegen den direkten Konkurrenten Florenz zeigte Lazio eine beeindruckende Leistung. «Es war eine ausgezeichnete Partie», kommentierte Pioli, während sein Gegenüber Vincenzo Montella geschockt zugeben musste: «Das war die schlimmste Niederlage seitdem ich Trainer bin.» Mit dem vierten Sieg in Serie ist Lazio auf den Champions-League-Rang drei geklettert, hat auch dank Klose nach Tabellenführer Juventus Turin den besten Angriff der Liga. Für «Tuttosport» ist klar: «Lazio ist reif für die Champions League.»