Mainz mit höchstem Saisonsieg: 5:0 gegen Paderborn   

Der FSV Mainz 05 hat gleich zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga ein Zeichen im Kampf um den Klassenverbleib gesetzt. Mit dem 5:0 (1:0) gegen den Aufsteiger SC Paderborn gelang den Rheinhessen der höchste Saisonsieg und der erste Erfolg nach neun Ligaspielen.

Mainz mit höchstem Saisonsieg: 5:0 gegen Paderborn   
Fredrik von Erichsen Mainz mit höchstem Saisonsieg: 5:0 gegen Paderborn   

Vor 27 114 Zuschauern war Yunus Malli mit seinen Treffern in der 6. und 46. Minute der spielentscheidende Mann. Die weiteren Tore steuerten der starke Pablo De Blasis (69.), der eingewechselte Sami Allagui (82.) und Johannes Geis (87., Foulelfmeter) bei.

Während die Rheinhessen erstmals seit dem 18. Oktober 2014 (2:1 gegen Augsburg) wieder einen Dreier bejubeln durften, verlängerten die Paderborner ihre Sieglos-Reihe auf acht Begegnungen. Mit nun 21 Punkten zogen die Mainzer an Paderborn (19 Punkte) vorbei und fahren mit neuem Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel am Dienstag bei Hannover 96. Paderborn erwartet am Mittwoch den Hamburger SV.

Mit viel Schwung gingen die Mainzer die Mission Klassenverbleib an. In Pierre Bengtsson und Christian Clemens beorderte Trainer Kasper Hjulmand zwei Winterzugänge in die Startelf. Der neue Elan zahlte sich früh aus, als Malli nach gelungener Vorarbeit von Daniel Brosinski und dem agilen De Blasis die Führung erzielte. Paderborn kam in der ersten Phase der Partie nicht über gute Ansätze hinaus.

Die Mainzer versäumten es einmal mehr, aus den vielen guten Chancen weiter Kapital zu schlagen. Stefan Bell (23.), Clemens (26., 42.) und Bengtsson (43.) vergaben beste Möglichkeiten. Ohne Chance blieb Shinji Okazaki, der rechtzeitig eine Oberschenkelblessur auskuriert hatte. Als die 05er zwischen der 30. und 40. Minute ein Auszeit nahmen, kam auch der Aufsteiger aus Ostwestfalen zu Chancen. Lukas Rupp verstolperte aussichtsreich im Strafraum (30.), sieben Minuten später zimmerte der ehemalige Gladbacher den Ball an die Latte (37.), beim Nachschuss von Moritz Stoppelkamp war dann wieder 05-Torhüter Loris Karius zur Stelle.

Die Nachlässigkeiten vor dem gegnerischen Tor bügelte Malli nur 47 Sekunden nach Wiederanpfiff aus. Nach einem weiten Pass von Johannes Geis entwischte der 22-Jährige seinem Bewacher Christian Strohdiek und ließ Torwart Lukas Kruse keine Chance. Strohdiek musste prompt seinen Platz für den ehemaligen Mainzer Mario Vrancic räumen. Kurz danach wechselte SCP-Trainer André Breitenreiter auch den gerade vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern verpflichteten Srdjan Lakic ein.

Nach nur einem Training mit den neuen Kollegen konnte der Kroate noch keine Akzente setzen. Der Argentinier De Blasis mit seinem ersten Treffer für die 05er, Allagui und Geis mit einem Foulelfmeter schraubten das Ergebnis in die Höhe. Patrick Ziegler hatte Allagui zu Fall gebracht.