Mainz wieder Derby-Sieger - 2:1 gegen Frankfurt    

Eintracht Frankfurt kann in der Fußball-Bundesliga beim FSV Mainz 05 weiter nicht gewinnen. Das wie immer emotionsgeladene Rhein-Main-Derby gewannen die Mainzer knapp mit 2:1 (2:0).

Mainz wieder Derby-Sieger - 2:1 gegen Frankfurt    
Fredrik Von Erichsen Mainz wieder Derby-Sieger - 2:1 gegen Frankfurt    

Neben den Punkten verlor das Team aus der Banken-Metropole auch noch Kapitän Alexander Meier, der nach 40 Minuten wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah. Vor 33 098 Zuschauer sorgten Yoshinori Muto (5. Minute) und Yunus Malli (43.) für die Mainzer Treffer. Haris Seferovic besorgte den Anschlusstreffer (62.) für die leidenschaftlich kämpfenden Frankfurter. Die Partie in der nicht ganz ausverkauften Coface Arena hatte wegen der erhöhten Sicherheitskontrollen mit 15 Minuten Verspätung begonnen.

Ohne Marc Stendera (Adduktoren), aber doch mit den angeschlagenen Makato Hasebe (Schambein) und Carlos Zambrano (Infekt) ging die Eintracht ins Derby. Zurückgekehrt nach Gelbsperre war zudem Seferovic im Sturmzentrum. Auf die linke Außenbahn beorderte Trainer Armin Veh den 20-jährigen Mijat Gacinovic. Der Serbe debütierte in der Startelf wie auf der Gegenseite Innenverteidiger Alexander Hack, der Niko Bungert (muskuläre Probleme im Gesäß) ersetzen musste.

Für die Mainzer konnte das brisante Derby nicht besser beginnen. Der erste Angriff brachte gleich die Führung. Pablo De Blasis brachte den Ball von der Torauslinie perfekt zu Muto, der schneller als Zambrano die Situation erfasste und Eintracht-Schlussmann Lukas Hradecky keine Chance ließ.

Warum sich die 05er dann auf ihren Lorbeeren ausruhten, bleibt ihr Geheimnis. Die nicht übermäßig geschockten Frankfurter übernahmen immer mehr die Spielkontrolle. Meier (12., 21.), Seferovic (16.) und Bastian Oczipka mit einem Freistoß (37.) konnten die Mainzer Lethargie nicht nutzen, auch weil mit Loris Karius ein Klassemann zwischen den Mainzer Pfosten stand.

Eintracht-Kapitän Meier schwächte seine Mannschaft in der besten Phase. Der bereits verwarnte Torjäger unterbrach einen Mainzer Konter über Danny Latza und sah folgerichtig Gelb-Rot. Die Quittung folgte drei Minuten später. Nach einem sehenswerten Solo von Jairo sorgte Malli mit seinem achten Saisontor für den Pausenvorsprung.

Die Vorentscheidung hatte gleich nach dem Wiederbeginn Muto auf dem Fuß. Die mustergültige Vorarbeit von Malli verstolperte der Japaner aber kläglich (51.). Auch Malli verpasste mit einem Querschuss knapp den dritten Treffer (57.). Die Nachlässigkeiten rächten sich durch den Anschlusstreffer von Seferovic. Endlich wurde die Partie zum echten Derby. Zu zehnt stemmte sich die Eintracht gegen die drohende Niederlage. Die zündenden Ideen fehlten, Einzelaktionen über den starken Seferovic führten nicht zum Ziel.

Ballbesitz in %: 53,2 - 46,8

Torschüsse: 14 - 15

gew. Zweikämpfe in %: 45 - 55

Fouls: 23 - 17

Ecken: 3 - 7

Quelle: optasports.com