Mainzer Oberbürgermeister kritisiert die Bahn

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling hat nach den massiven Zugausfällen der vergangenen Wochen scharfe Kritik an der Deutschen Bahn geübt. Die Kommunikation der Bahn nach außen, auch mit den Kommunen, müsse deutlich besser werden, sagte er. Gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz machte sich Ebling am Mainzer Hauptbahnhof selbst ein Bild davon, ob alle Schüler und Pendler gut zur Schule und Arbeit kommen. Wie angekündigt fuhren laut Ebeling zwischen 6.00 Uhr und 8.00 Uhr morgens wieder 85 Prozent der Züge, danach mindestens 60 Prozent.