Makler wollen wegen Mietpreisbremse vor Verfassungsgericht ziehen

Tausende Makler in Deutschland wollen sich gegen das geplante Gesetz zur Mietpreisbremse vor dem Bundesverfassungsgericht zur Wehr setzen. «Sobald das Gesetz in Kraft tritt, werden wir eine Verfassungsbeschwerde einreichen», sagte der Präsident des Immobilienverbands IVD, Jens-Ulrich Kießling mit Blick auf die Einigung beim Spitzentreffen im Kanzleramt. Demnach soll künftig derjenige den Makler zahlen, der ihn bestellt, also meist der Vermieter und nicht wie bisher der Mieter. Wohnungssuchende würden damit künftig deutlich weniger freie Wohnungen angeboten bekommen, so Kießling.