Man Booker Prize geht an Australier Richard Flanagan

Man Booker Prize geht an Australier Richard Flanagan
Facundo Arrizabalaga Man Booker Prize geht an Australier Richard Flanagan

Er bekommt die mit 50 000 Pfund (knapp 63 000 Euro) dotierte Auszeichnung für sein Werk «The Narrow Road to the Deep North». 

Seit diesem Jahr können Schriftsteller aus der ganzen Welt die Auszeichnung bekommen - vorausgesetzt, ihr Werk ist im Original in Englisch geschrieben und in Großbritannien erschienen. Zuvor war der Preis Autoren aus dem Königreich, dem Staatenbund Commonwealth und Irland vorbehalten gewesen.

Sponsor der Preises, der seit 1969 vergeben wird, ist seit 2002 die Investmentfirma Man Group. Im vergangenen Jahr hatte die erst 28 Jahre alte Autorin Eleanor Catton aus Neuseeland den Man Booker Prize als bisher jüngste Gewinnerin erhalten.