Mann gibt Erpressungsversuch gegen Supermarkt-Kette Rewe zu

Vor dem Landgericht Köln hat ein Angeklagter einen Erpressungsversuch gegen den Handelskonzern Rewe zugegeben. Er habe aber nie vorgehabt, Lebensmittel zu vergiften, sagte der 38-Jährige zu Beginn des Prozesses.

Mann gibt Erpressungsversuch gegen Supermarkt-Kette Rewe zu
Henning Kaiser Mann gibt Erpressungsversuch gegen Supermarkt-Kette Rewe zu

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, dem Unternehmen im Juni und Juli mehrmals per E-Mail gedroht zu haben, Lebensmittel zu verseuchen und damit an die Öffentlichkeit zu gehen - sollte Rewe nicht zehn Millionen Euro zahlen. Später soll es sogar um 15 Millionen Euro gegangen sein. Bei einer vorgetäuschten Geldübergabe auf einem Rasthof wurde der Mann festgenommen. Rewe wollte den Fall auf Anfrage nicht kommentieren.