Mannheim wandelt 0:4 in Sieg um - Freezers auf Platz zwei

DEL-Tabellenführer Adler Mannheim hat nach einem 0:4-Rückstand noch mit 6:5 nach Verlängerung bei den Grizzly Adams Wolfsburg gewonnen. Die Mannheimer bauten damit ihre Spitzenposition in der Deutschen Eishockey Liga aus, da Verfolger EHC München mit 1:2 bei den Kölner Haien verlor.

Die Kurpfälzer führen mit 73 Punkten souverän die Liga vor den Hamburg Freezers an, die nach verspäteter Anreise wegen eines Staus auf der Autobahn 2:1 bei den Schwenninger Wild Wings siegten und 61 Punkte auf dem Konto haben. Es folgt München mit 60 Zählern auf Platz drei.

Vor 3105 Zuschauern in Wolfsburg legten die Grizzlys zwei schnelle Tore durch Matt Dzieduszycki und Peter Lindlbauer vor (2./5.). Robert Bina erhöhte gar auf 3:0 (16.). Als Bina in Überzahl seinen zweiten Treffer zum 4:0 markierte (26.), lief alles auf einen Sieg der Niedersachsen hinaus. Dann schlugen die Adler aber zurück: Zweimal Christoph Ullmann, Andrew Joudrey, Ronny Arendt und Frank Mauer trafen zur 5:4-Führung (28./37./38./49./57.). Björn Krupp, Sohn des Eisbären-Trainers Uwe Krupp, rettete die Gastgeber mit dem 5:5 anderthalb Minuten vor dem Ende in die Verlängerung. Das Match gewannen dennoch die Mannheimer durch Glen Metropolits Treffer (62.).

Die Düsseldorfer EG landete nach einem 1:4-Rückstand gegen die Augsburger Panther noch den vierten Sieg in Serie. Die Rheinländer gewannen 5:4 nach Penaltyschießen und bleiben als Sechster ein Playoff-Anwärter. Die Gäste aus Augsburg schossen im ersten Drittel durch James Bettauer und Philip Riefers (9./19.) eine 2:0-Führung heraus. Im zweiten Drittel verkürzte Bernhard Ebner auf 1:2 (23.), ehe erneut Bettauer und Thomas Jordan Trevelyan per Doppelschlag das 4:1 für die Schwaben besorgten (36./37.).

Das 2:4 durch Daniel Kreutzer 30 Sekunden vor der Drittelpause hielt die DEG im Spiel: Düsseldorf glich im Schlussabschnitt durch Jakub Ficenec und erneut Ebner (57./59.) zum 4:4 aus und erzwang die Verlängerung. Dort verwandelte Rob Collins den entscheidenden Penalty für die Düsseldorfer.

Der Vizemeister aus Köln feierte gegen München den fünften Heimsieg in Serie und bleibt auf Playoff-Kurs. Ryan Jones brachte die Haie zur Freude der 14 172 Zuschauer blitzschnell 1:0 in Führung (1.). Die Rheinländer spielten konzentriert weiter, schossen aber erst im zweiten Drittel durch Michael Iggulden das 2:0 (36.). Yannic Seidenberg schaffte in der Schlussminute nur noch den Anschlusstreffer für den EHC.