Marcel Reif: Als Rentner bin ich ungeeignet

Der Fußball-Reporter Marcel Reif (66) freut sich nach dem Ende beim TV-Sender Sky über seine neuen Jobs. «Ich bin keiner, der zuhause auf dem Sofa sitzen und sich teilnahmslos im Fernsehen ein Fußballspiel anschauen kann», sagte er am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Rust.

Marcel Reif: Als Rentner bin ich ungeeignet
Paul Zinken Marcel Reif: Als Rentner bin ich ungeeignet

«Ich bin froh, dass ich jetzt noch etwas arbeiten kann. Fußball ist mein Leben.» Er werde auch zukünftig als Experte tätig sein und sich zu Wort melden. «Ich bin dankbar, dass ich das noch machen kann. Für ein Dasein als Rentner bin ich nicht geeignet.»

Reif hatte am 28. Mai nach 17 Jahren beim Abokanal Sky mit dem Champions-League-Finale Real gegen Atlético Madrid sein letztes Spiel kommentiert. Zukünftig wird er für die Fußballseite der Wochenzeitung «Die Zeit» schreiben. «Das wird in der Umsetzung spannend für mich werden, weil ich ja am Schreibtisch sitze und nicht am Spielfeldrand», sagte Reif: «Mal schauen, ob es klappt.»

Zudem wird Reif für den privaten Fernsehsender Sat.1 im Juni zur Fußball-Europameisterschaft als Experte vor der Kamera stehen und Spiele analysieren. Diese Sendung kommt aus dem Europa-Park in Rust. Für Reif, der vor Sky beim bei ZDF und RTL war, ist es den Angaben zufolge das erste Sat.1-Engagement.