Marco Koch feiert WM-Gold mit Fast Food

Mit Fast Food und einer kurzen Rede an die deutsche Schwimm-Mannschaft hat Marco Koch seinen WM-Titel über 200 Meter Brust gefeiert.

Marco Koch feiert WM-Gold mit Fast Food
Martin Schutt Marco Koch feiert WM-Gold mit Fast Food

«20 Chicken-Nuggets und einen kleinen Burger. Ich habe mich zurückgehalten gestern», berichtete Koch grinsend in Kasan. Sein Magen, der Anfang der Woche noch Probleme machte, habe den Rückfall in alte Essens-Sünden aber gut verkraftet. Der Schwimmer ernährt sich ansonsten glutenfrei und weitestgehend vegan. Er gönnt sich nur noch nach großen Rennen einen Ausflug in die früher regelmäßig besuchten amerikanischen Schnellrestaurants.

Die erste WM-Goldmedaille eines deutschen Brustschwimmers über 200 Meter lagerte die Nacht über in Kochs Rücksack. Generell sind dem 25-Jährigen aus Darmstadt erzielte Zeiten wichtiger als Titel. «Momentan kann ich nicht mal sagen, wo meine letzten beiden von der WM und EM sind», sagte der Europameister von 2014 und WM-Zweite von 2013 beim Termin eines Sponsors.

Mit Blick auf Olympia 2016 in Rio ist Koch offen für Neues. So soll die Zusammenarbeit mit Mark Warnecke intensiviert werden. Der Essener Arzt, Weltmeister 2005 über 50 Meter Brust, hat mit seinen Nahrungsergänzungsmitteln großen Erfolg in der Sportszene. Auch will Koch die Hypnose-Methoden zur Entspannung vor und bei Wettkämpfen intensiver nutzen. Und vielleicht gibt es ja noch etwas ganz anderes. «Wenn irgendwer mit einer verrückten Idee um die Ecke kommt, bin ich wahrscheinlich wieder hin und weg und probiere es direkt aus.»