Masern-Ausbruch in Berlin - Höchste Patientenzahlen seit 2001

Die Masern grassieren derzeit in Berlin besonders stark. Der Ausbruch ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts bundesweit einer der größten seit 2001. Seit Oktober seien bis Ende Januar 375 Menschen erkrankt - über die Hälfte davon sind Erwachsene. Mehr als 100 Patienten kamen ins Krankenhaus. Der Berliner Ausbruch begann im Oktober unter Asylbewerbern aus Bosnien, Herzegowina und Serbien. In den Bürgerkriegswirren der 1990er Jahren konnte in Ex-Jugoslawien nicht mehr routiniert geimpft werden.