Masseneinreise aus dem Kosovo - Länder schlagen Alarm

Immer mehr Bundesländer schlagen wegen der massenhaften Einreise von Asylbewerbern aus dem Kosovo Alarm. Allein gestern seien etwa 1000 Menschen neu nach Bayern gekommen, davon mehr als 800 aus dem Kosovo, berichtete Staatskanzleichef Marcel Huber nach der Kabinettssitzung in München. Er sprach von einem «organisierten Missbrauch des Asylrechts». Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius forderte ein stärkeres Vorgehen gegen die Einreise von Bürgern aus dem Balkan, die keinerlei Chance auf Asyl hätten.