Massenhinrichtung im Irak - IS tötet 185 gefangene Soldaten

Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat haben im Irak 185 gefangene Soldaten der Regierungstruppen hingerichtet. Unter den Opfern seien unter anderem General Hassan Abbas Tufan, der Kommandeur der Ersten Division der irakischen Streitkräfte, sowie ein Brigadekommandeur gewesen, bestätigten Sicherheitskreise in Bagdad. IS-Milizen hatten am Vortag eine irakische Militärbasis eingenommen. Es ist eines der schlimmsten Massaker des IS an Soldaten im Irak, seidem der IS nach der Einnahme von Tikrit 2014 1300 Rekruten tötete.