MDax schafft Rekordhoch - Linde belastet Dax

Wieder Rekordstimmung an der Frankfurter Börse: Der MDax als Index der mittelgroßen Konzerne hat am Dienstag im frühen Handel ein Allzeithoch bei 21 679,52 Punkten erreicht.

Bis zum Mittag bröckelte er aber wieder etwas ab und notierte zuletzt noch 0,01 Prozent im Plus bei 21 596,39 Punkten. Die Hoffnung auf weiterhin reichlich billiges Notenbank-Geld stützte das zweitwichtigste deutsche Börsenbarometer.

Beim großen Bruder Dax ging es gegen Mittag derweil um 0,19 Prozent auf 11 360,14 Punkte abwärts. Der deutsche Leitindex wurde von einem Kurseinbruch bei Linde in Mitleidenschaft gezogen. Bei dem Gasekonzern hat sich der Geschäftsausblick verdüstert.

Ohnehin hat sich der Dax noch nicht ganz von seinem Rückschlag aus dem Sommer und Herbst erholt, als die Sorge vor einer deutlichen Abschwächung der chinesischen Wirtschaft um sich griff. Der Dax ist noch mehr als 1000 Punkte von seinem Rekordhoch aus dem April entfernt.

Der Technologiewerte-Index TecDax rückte zuletzt um 0,26 Prozent auf 1863,73 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,24 Prozent.