Medien: Amphetamin-Pillen für Dschihadisten in Piräus sichergestellt

Griechische und US-amerikanische Fahnder haben 26 Millionen Amphetamin-Pillen in einem Container im Hafen von Piräus sichergestellt. Sie vermuten, dass die aufputschend wirkenden Pillen für Kämpfer der Terrormiliz IS in Libyen bestimmt gewesen seien. Die Fracht war aus Indien angekommen. Empfänger war eine Firma in Libyen, die verdächtigt wird, mit IS-Terroristen zu kooperieren, wie die Athener Zeitungen «Kathimerini» und «Ethnos» berichteten. Dschihadisten nähmen die Pillen, um Ängste und Müdigkeit zu überwinden, hieß aus Kreisen der Fahnder.