Medien: EU-Kommission nimmt Steuern von Apple und Fiat ins Visier

Die EU-Kommission geht laut Medienberichten davon aus, dass Apple und Fiat in Irland illegale Steuervergünstigungen erhalten haben. Die Behörde will morgen Details veröffentlichen. Apple wies den Vorwurf zurück. In dem Fall könnte es um viele Milliarden gehen. Es habe nie irgendeinen Sonder-Deal gegeben, nichts, was als staatliche Beihilfe ausgelegt werden könne, sagte der neue Finanzchef Luca Maestri der «Financial Times». Der Zeitung zufolge geht es um Vereinbarungen, die bis 1991 zurückreichten.