Medien: Geldgeber unterbreiten Griechenland Forderungen

Die internationalen Geldgeber haben in den Verhandlungen über ein neues Hilfsprogramm für Griechenland der Athener Regierung eine Reihe von Forderungen unterbreitet. Athen soll unter anderem die Neueinstellungen im öffentlichen Dienst zurücknehmen, die die Linksregierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras beschlossen hatte. Das berichtet die Zeitung «To Vima». Demnach verlangen die Geldgeber außerdem eine höhere Besteuerung von Reedereien und die Abschaffung von Steuerbegünstigungen für Bauern.