Medien: Jüngster Attentäter von Paris hat sich gestellt

Nach dem Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» soll sich der jüngste der drei mutmaßlichen Täter der Polizei gestellt haben. Der 18-Jährige sei nach seiner Flucht in Charleville-Mézière nahe der belgischen Grenze in Polizeigewahrsam, hieß es am frühen Morgen im französischen Fernsehen. Der junge Mann soll zusammen mit zwei Brüdern für den Anschlag auf das islamkritische Blatt verantwortlich sein, bei dem zwölf Menschen getötet worden waren. Er soll den beiden Attentätern geholfen haben. Wo die flüchtigen, schwer bewaffneten Brüder sind, ist noch unklar.