Medien: Mehr Tote durch resistente Keime in Krankenhäusern

In deutschen Krankenhäusern sterben mehr Menschen an Infektionen durch resistente Erreger als bisher bekannt. Das berichten mehrere Medien. Aus Daten der Krankenhäuser geht demnach hervor, dass im vergangenen Jahr bei verstorbenen Patienten mehr als 30 000 Mal einer der drei meistverbreiteten resistenten Keime gefunden worden sei. Das Gesundheitsministerium geht von deutlich niedrigeren Zahlen aus und wies die Angaben zurück. Nicht jeder Tote, der einen resistenten Erreger in sich trage, sei auch daran gestorben.