Medien: Rot-Kreuz-Helfer entführt

Bewaffnete Gruppen in Syrien haben mehrere Helfer des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes entführt. Bewaffnete «Terroristen» hätten die Helfer in ihre Gewalt gebracht, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Sana. Eine Sprecherin des IKRK bestätigte auf dpa-Anfrage, dass die Mitarbeiter verschwunden seien. Die Angreifer sollen in der Provinz Idlib zunächst die Fahrzeuge der Hilfsorganisation unter Beschuss genommen und später die Mitarbeiter verschleppt haben. In Syrien sind fast ausschließlich Mitarbeiter aus arabischen Ländern für das IKRK im Einsatz.