Medwedew spricht von möglichem Anschlag auf Urlauberjet

Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew hat erstmals einen Terroranschlag als mögliche Ursache für den Absturz der Passagiermaschine mit 224 Toten auf dem Sinai genannt. Russland habe seine Flugverbindungen nach Ägypten aus Sicherheitsgründen gekappt. «Ein terroristischer Anschlag zählt weiter zu den wahrscheinlichen Gründen, warum das passiert ist», sagte Medwedew der Regierungszeitung «Rossijskaja Gaseta». Der Airbus A321 der Gesellschaft Kolavia war am 31. Oktober nach dem Start vom Badeort Scharm el Scheich abgestürzt.