Mehr als 12 000 Tote im Irak - Tödlichstes Jahr in dem Land seit 2007

Im Irak hat es nach Angaben der Vereinten Nationen im vergangenen Jahr so viele Tote wie seit sieben Jahren nicht mehr gegeben. Einem neu veröffentlichten Bericht zufolge starben in den letzten zwölf Monaten 12 282 Zivilisten, fast doppelt so viele wurden verletzt. Allein im Dezember seien 680 Zivilisten und 421 Soldaten getötet worden. Die meisten Opfer habe es dabei in der Region um die Hauptstadt Bagdad gegeben.