Mehr als 120 Menschen sterben in Afghanistan unter Lawinen

Lawinenabgänge nach außergewöhnlich schweren Schneefällen haben in der ostafghanischen Provinz Pandschir mehr als 120 Menschen das Leben gekostet. Die Polizei gab die Zahl der Todesopfer mit 122 an. «Rund 100 Häuser sind unter dem Schnee begraben worden», sagte der stellvertretende Direktor der afghanischen Katastrophenschutzbehörde, Mohammad Aslam Sajas. Nach Angaben der Provinzbehörden werden weiterhin Dutzende Menschen vermisst. In vier von fünf Distrikten Pandschirs gingen seit Dienstagabend Lawinen nieder.