Mehr als 130 Tote bei Erdrutsch in Guatemala

Stadt (dpa) - In Guatemala schwindet nach dem verheerenden Erdrutsch die Hoffnung, noch Überlebende zu finden. Wegen erneuter Regenfälle stellten die Retter ihre Suche gestern vorübergehend ein. Das Risiko eines erneuten Abgangs sei zu groß, hieß es von der Einsatzleitung. Bislang bargen die Einsatzkräfte 131 Leichen, 69 von sind bereits identifiziert. Noch immer werden in dem Vorort von Guatemala-Stadt mindestens 300 Menschen vermisst. Das Unglück ereignete sich in der Nacht zu Freitag.