Mehr als 150 Tote und 200 Vermisste durch Unwetter in China

Bei den schweren Überschwemmungen und Erdrutschen in China sind bislang mehr als 150 Menschen ums Leben gekommen. Rund 200 werden vermisst. Mehr als 80 000 Häuser wurden zerstört, berichten chinesische Staatsmedien. Die direkten wirtschaftlichen Schäden beziffert die Nachrichtenagentur Xinhua auf zehn Milliarden Yuan, mehr als 1,2 Milliarden Euro. Rund 1,3 Millionen Menschen wurden vor den Fluten in Sicherheit gebracht. Entwarnung ist nicht in Sicht. Die Pegelstände großer Flüsse in Nordostchina stiegen weiter.