Mehr als 22 000 Unregelmäßigkeiten beim Umgang mit EU-Geldern

Beim Umgang mit EU-Geldern ist es auch im vergangenen Jahr wieder zu zahlreichen Unregelmäßigkeiten und Betrugsfällen gekommen. Wie aus einem Bericht der EU-Kommission für das Europaparlament hervorgeht, waren Posten in Höhe von insgesamt 3,21 Milliarden Euro betroffen. Als klar betrügerisch wurden allerdings nur 1461 der insgesamt 22 349 Unregelmäßigkeiten eingeordnet. Dabei ging es um Beträge in Höhe von insgesamt 637,6 Millionen Euro. Die Brüsseler Behörde betonte am Mittwoch in einer Stellungnahme, dass in der großen Mehrheit der Fälle kein EU-Geld verloren gegangen sei.