Mehr als 300 Tote bei Erdbeben in Pakistan - neue Insel entsteht

Nach dem schweren Erdbeben im Südwesten Pakistans hat sich vor der Küste des Landes Medienberichten zufolge eine Insel aus der Arabischen See erhoben. Bei dem Beben mit der Stärke 7,7 gestern Nachmittag wurden mindestens 328 Menschen getötet, die allermeisten davon im Distrikt Awaran. Etwa 500 Menschen seien bei dem Erdbeben verletzt worden, teilte die Katastrophenschutzbehörde Baluchistans mit. Die Rettungsarbeiten dauerten an. Das Militär habe Hubschrauber in die entlegene und dünn besiedelte Region entsandt.