Mehr als 60 Tote bei IS-Angriff auf Kurden in Nordsyrien

Bei einem Angriff der Terrormiliz Islamischer Staat auf kurdischen Einheiten im Norden Syriens sind mehr als 60 Menschen ums Leben gekommen. Die Extremisten hätten eine Offensive auf die Stadt Tel Abjad an der Grenze zur Türkei begonnen, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Dabei seien mindestens 45 IS-Anhänger sowie 20 Kämpfer der Kurdenmiliz YPG und ihrer Verbündeten getötet worden. Die heftigen Gefechte gingen weiter. In Teilen Syriens war um Mitternacht eine von den USA und Russland ausgehandelte Waffenruhe in Kraft getreten, die zu einem deutlichen Rückgang der Gewalt geführt hat.