Mehr als 800 Flüchtlinge im italienischen Mittelmeer gerettet

Mehr als 800 Bootsflüchtlinge aus Afrika sind in der Nacht vor der italienischen Küste im Mittelmeer gerettet worden. Zwei Militärschiffe der italienischen Marine haben etwa 400 Menschen aufgenommen. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Weitere 250 Flüchtlinge seien vor Lampedusa an Bord von zwei Schnellbooten der Küstenwache gegangen. Ein Patrouillenboot der Küstenwache habe 95 Menschen aus Eritrea aufgelesen. Weitere 80 Flüchtlinge sind von einem Handelsschiff gerettet worden.