Mehr gefährliche Keime auf Geflügelfleisch - «Keine Fortschritte»

Gefährliche Keime und Bakterien auf Geflügelfleisch breiten sich in Deutschland weiter aus. Bei etwa der Hälfte der geschlachteten Masthähnchen sowie bei frischem Hähnchenfleisch wurden 2013 nach Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit potenziell krankmachende Keime nachgewiesen. In den vergangenen fünf Jahren seien hier keine Fortschritte erzielt worden, kritisierte das Bundesamt heute in Berlin. Häufig seien auch antibiotikaresistente Keime entdeckt worden. Die Hygiene in der Geflügelschlachtung müsse umfassend verbessert werden.