Mehrere Verletzte nach Schüssen an US-Schule - Schütze tot

Ein Schüler an einer High School bei Seattle im US-Staat Washington hat mehrere Schüler durch Schüsse verletzt. Nach der Tat an der Marysville-Pilchuck High School tötete der Schütze sich selbst. Er war ein Schüler, sein Motiv ist unklar. Medien sprechen von bis zu sechs Verletzten. Laut CNN sind drei Verletzte in kritischem Zustand. TV-Sender zeigen Bilder von Schülern, die von der Polizei ruhig ins Freie geführt werden. Die Schüsse seien in der Kantine der Schule gefallen, berichteten Augenzeugen.