Mehrweg-Krise: Umweltbundesamt droht mit Zwangsabgabe

Nach dem Teilausstieg von Coca-Cola aus dem deutschen Mehrweg-System und der Zunahme von Einwegflaschen droht das Umweltbundesamt mit Zwangsmaßnahmen. «Eine Zusatzabgabe für Einweg zur Stützung des Mehrwegs schließen wir nicht aus», sagte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger der dpa. Eine solche Abgabe würde die Einwegflaschen teurer machen und nicht wie das Pfand zurückerstattet werden. Coca-Cola will für 0,5- und 1,5-Liter-Flaschen verstärkt auf Einwegverpackungen setzen, die aber in der Regel auch recycelt und so wiedergenutzt werden.