Feuer in künftiger Asylbewerber-Unterkunft in Meißen

In einem noch unbewohnten Asylbewerberheim in Meißen hat es in der Nacht zum Sonntag gebrannt. Das Feuer sei kurz nach Mitternacht in einem Zimmer in der ersten Etage ausgebrochen, sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand, das Gebäude war komplett unbewohnt.

Feuer in künftiger Asylbewerber-Unterkunft in Meißen
Roland Halkasch Feuer in künftiger Asylbewerber-Unterkunft in Meißen

Ob es sich um Brandstiftung oder einen technischen Defekt handelt, ist noch unklar. Medienberichte, wonach am Abend zuvor Neonazis durch die sächsische Stadt gezogen seien, konnte die Polizei nicht bestätigen.

Das Operative Abwehrzentrum der Polizei (OAZ) in Leipzig übernahm die Ermittlungen. Das OAZ ist für extremistische Straftaten zuständig. Derzeit sind laut Polizei Brandermittler sowie ein Spürhund im Einsatz, am Nachmittag sollen voraussichtlich erste Ergebnisse vorliegen. Laut MDR Sachsen sollten in der Asylbewerberunterkunft demnächst 32 Flüchtlinge untergebracht werden.