Unbekannte legen Feuer in künftigem Asylbewerberheim in Meißen

Unbekannte haben ein Feuer in einer noch unbewohnten Asylbewerber-Unterkunft in Meißen gelegt. Das bestätigte eine Sprecherin des Operativen Abwehrzentrums der Polizei. Das OAZ ist für extremistische Straftaten zuständig. Demnach ist an zwei Stellen Feuer gelegt worden - es sei aber nur an einer Stelle tatsächlich ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, das Gebäude war unbewohnt. Seit Tagen macht Sachsen Schlagzeilen, weil im etwa 30 Kilometer entfernten Freital allabendlich einige Dutzend Menschen auch mit rassistischen Parolen gegen ein Flüchtlingsheim protestieren.