Meist bewölkt und neblig

Heute ist es vor allem in der Mitte und im Süden noch teils nebel- oder hochnebelartig bewölkt. Gebietsweise lockert es auf und vor allem am Nordrand der Mittelgebirge kann sich die Sonne längere Zeit zeigen.

Meist bewölkt und neblig
Uwe Zucchi Meist bewölkt und neblig

Von Nordwesten her verdichten sich die Wolken wieder und gegen Abend setzt im Nordseeküstenumfeld leichter Regen ein, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Temperatur steigt auf Werte um 7 Grad in der Nordhälfte und 1 Grad im Voralpenland. Im höheren Bergland werden Werte um 0 Grad erreicht. Der Wind aus Süd bis Südwest weht mäßig mit starken bis stürmischen Böen an den Küsten.

In der Nacht zum Samstag breiten sich die dichten Wolken mit Niederschlägen weiter südostwärts aus. Kurzzeitig ist lokal gefrierender Regen vor allem im Nordosten und der Mitte nicht auszuschließen. Später schneit es oberhalb etwa 500 bis 600 m, nach Südosten zu auch bis in tiefere Lagen.

Östlich einer Linie Rügen-Südschwarzwald bleibt es bis zum Morgen voraussichtlich trocken, teilweise muss erneut mit Nebel oder Hochnebel gerechnet werden. An den Alpen lockern die Wolken zeitweise auch stärker auf. Die Temperatur sinkt dabei auf 6 bis 0 Grad in der Nordwesthälfte und auf 1 bis -6 Grad in der Südosthälfte. Der Wind weht mäßig, an den Küsten und im Bergland stark bis stürmisch aus westlichen Richtungen.