Meist stark bewölkt - etwas Regen

Heute früh fällt vor allem in der nördlichen Mitte zeitweise Regen, im Tagesverlauf vor allem noch in der östlichen Mitte und ganz im Norden. Dabei ist es in der Nordhälfte den ganzen Tag über meist stark bewölkt.

Meist stark bewölkt - etwas Regen
Armin Weigel Meist stark bewölkt - etwas Regen

In der Südhälfte gibt es dagegen öfter Wolkenlücken, Richtung Alpen sowie in Teilen Baden-Württembergs scheint für längere Zeit die Sonne, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Örtlicher Nebel löst sich dort recht rasch auf. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 11 und 17, im höheren Bergland um oder etwas unterhalb von 10 Grad.

Der Wind weht im Süden meist schwach, sonst mäßig und zur Küste hin zeitweise frisch aus Südwest. Unmittelbar an der See und auf höheren Berggipfeln sind einzelne starke bis stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Donnerstag überwiegen in der Nordhälfte weiterhin Wolken, die im Küstenbereich etwas Regen oder Sprühregen bringen.

Ansonsten ist es wechselnd bewölkt und weitgehend trocken, im äußersten Süden gering bewölkt oder klar. Vor allem in den Mulden und Senken der Mittelgebirge sowie in Flusstälern Süddeutschlands kann erneut Nebel oder Hochnebel entstehen. Es kühlt auf 11 Grad an der Küste und bis auf 1 Grad am Alpenrand ab. In einigen Alpentälern ist zudem leichter Luftfrost um 0 Grad nicht ausgeschlossen.