Teenager wegen geplantem Bombenanschlag in Melbourne vor Gericht

Ein in Australien unter Terrorverdacht festgenommener Teenager bleibt vorerst in Haft. Der Junge soll Ende Mai wieder vor Gericht erscheinen, ordnete ein Jugendrichter an. Die Polizei wirft dem 17-Jährigen vor, kurz vor einem Terroranschlag gestanden zu haben. Sie hat mit der Festnahme nach eigenen Angaben den zweiten geplanten Anschlag innerhalb von drei Wochen vereitelt. Der Junge war am Freitag von Anti-Terror-Spezialisten in einem Vorort Melbournes festgenommen worden.