Menschenrechtler werfen Syrien Giftgaseinsatz vor

Bei einem Giftgasangriff der syrischen Luftwaffe sollen laut Menschenrechtlern und Aktivisten im Nordwesten des Landes sechs Menschen getötet worden sein. Unter ihnen sei ein Ehepaar mit seinen drei kleinen Kindern, berichtete die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Dutzende Menschen seien bei dem Angriff in dem Ort Sarmin verletzt worden. Oppositionelle Aktivisten werfen dem Regime den Einsatz von Chlorgas vor. Die Menschenrechtler erklärten, Hubschrauber hätten Bomben abgeworfen, die Ärzten zufolge wahrscheinlich mit Chlorgas gefüllt gewesen seien.