Menschenrechtsbeauftragter will mehr Rechte für Syrien-Flüchtlinge

Asylbewerber aus Syrien sollten nach Auffassung des Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Markus Löning, bessere Möglichkeiten zur Integration in Deutschland bekommen. Im ARD-«Morgenmagazin» verwies Löning darauf, dass die ab morgen eintreffenden 5000 syrischen Flüchtlinge das Recht hätten, sofort zu arbeiten und für ihr Leben aufzukommen. Das sollte auf die Syrer ausgedehnt werden, die sich in Deutschland in regulären Asylverfahren befinden. Da sollten die Innenminister den Weg frei machen.