Merck kauft US-Laborausrüster für 13,1 Milliarden Euro

Der Darmstädter Merck-Konzern hat von der EU-Kommission nach eigenen Angaben grünes Licht für eine Mega-Übernahme in den USA bekommen. Für 13,1 Milliarden Euro könne der US-Laborausrüster Sigma-Aldrich gekauft werden, teilte Merck mit.

Merck kauft US-Laborausrüster für 13,1 Milliarden Euro
Frank Rumpenhorst Merck kauft US-Laborausrüster für 13,1 Milliarden Euro

Der Abschluss der Übernahme sei für den 18. November geplant. Mit dem größten Zukauf in der Firmengeschichte entsteht nach Unternehmensangaben einer der führenden Anbieter in der weltweit 130 Milliarden Dollar schweren Life-Science-Industrie. Damit sind Geschäfte rund um Gesundheit, Pflanzenschutz und Saatgut sowie Biotechnologie gemeint.

Die EU-Kommission hatte bereits im Juni eine Übernahme von Sigma-Aldrich unter bestimmten Bedingungen erlaubt. Nun seien die entsprechenden Auflagen erfüllt, hieß es.

Von den drei Geschäftsbereichen bei Merck ist Life Science mit einem Umsatzanteil von derzeit 24 Prozent der zweitgrößte. Mit Sigma wächst die Sparte stark und dürfte und fast so groß werden wie der größte Bereich Health Care (Medikamente), dessen Umsatzanteil jetzt bei etwa 56 Prozent liegt.

Ein ähnlich großer Deal war den Darmstädtern 2007 gelungen. Merck hatte damals für fast elf Milliarden Euro den Schweizer Biotech-Konzern Serono übernommen und wurde damit das größte Biotech-Unternehmen in Europa.