Merkel betont Nachteile einer Rentenangleichung für Ost-Arbeitnehmer

Die Bundesregierung ist sich über die geplante Angleichung der Ost-Renten an das West-Niveau immer noch uneinig. Kanzlerin Angela Merkel wies in der «Sächsischen Zeitung» auf die damit verbundenen Nachteile für die heutigen Arbeitnehmer im Osten hin. Bisher werden die niedrigeren Ost-Löhne bei der Rentenberechnung höher gewertet als West-Löhne. «Eine Anhebung der Ost-Renten ohne einen Verzicht auf die Höherwertung der Ost-Einkommen wird es nicht geben», so Merkel. Der Wegfall der Höherwertung könne aber dazu führen, «dass künftige Rentenansprüche niedriger als nach geltendem Recht ausfallen».