Merkel, Cameron und Hollande werben für iranisches Atomabkommen

Wenige Tage vor der Abstimmung über das iranische Atomabkommen im US-Kongress haben sich Deutschland, Großbritannien und Frankreich erneut für den Deal stark gemacht. Die Vereinbarung könne die Grundlage für eine dauerhafte Lösung des Konflikts um das iranische Atomprogramm schaffen, schrieben Bundeskanzlerin Angela Merkel, Großbritanniens Premierminister David Cameron und Frankreichs Präsident François Hollande in der «Washington Post». «Wir stehen hinter dieser Vereinbarung, weil sie die wesentlichen Ziele erreicht, die wir uns gesetzt haben», heißt es in dem Beitrag.