Merkel diskutiert mit Schülern über den Mauerbau

Geschichtsstunde zum Mauerbau: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mit Schülern eines Berliner Gymnasiums über die Teilung der Stadt diskutiert.

Die Kanzlerin traf am Vormittag im Heinrich-Schliemann-Gymnasium in Prenzlauer Berg ein, wo sie als «Vertretungslehrerin» in einer zwölften Klasse eine Stunde übernahm. Sie sei sehr konzentriert, sagte Merkel vorab. Sie habe noch nie vorher unterrichtet.

Vor genau 52 Jahren, am 13. August 1961, hatte die DDR-Führung unter Walter Ulbricht begonnen, Sperranlagen um die West-Sektoren Berlins hochzuziehen. Das rund 155 Kilometer lange Bollwerk zerschnitt die Stadt und besiegelte die deutsche Teilung, die erst mit dem Mauerfall am 9. November 1989 zu Ende ging. In der zentralen Mauer-Gedenkstätte an der Bernauer Straße wollten Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Jahrestag Kränze niederlegen.

An der Berliner Mauer starben mindestens 136 Menschen. Laut Stiftung Berliner Mauer wird derzeit zu einem weiteren Todesfall aus dem Jahr 1981 recherchiert.