Merkel hofft bei Gesprächen in Genf auf «schnelle Ergebnisse»

Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft bei den Gesprächen zwischen Russland und den USA in Genf über den Syrien-Konflikt auf eine baldige Lösung. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, diese Gespräche böten die Chance auf eine diplomatische Lösung. Der Beitritt Syriens zur internationalen Chemiewaffen-Konvention sei ein «erster kleiner Schritt in die richtige Richtung». Der 1997 in Kraft getretene Vertrag verbietet die Verwendung, Produktion, oder Lagerung chemischer Kampfstoffe.