Merkel hofft weiter auf Einlenken Russlands in Syrien-Konflikt

Im Syrien-Konflikt hofft Bundeskanzlerin Angela Merkel weiterhin auf ein Einlenken Russlands, um im UN-Sicherheitsrat zu einer gemeinsamen Haltung zu kommen. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Mit Blick auf Moskau und Peking, die ein härteres Vorgehen gegen Syrien blockieren, sagte er, Deutschland hoffe, dass niemand im UN-Sicherheitsrat seine Augen verschließe vor solchen Verbrechen. Mit seiner Festlegung, dass sich Deutschland sich an keinem Militäreinsatz beteiligen werde, habe Außenminister Guido Westerwelle «für die gesamte Bundesregierung gesprochen».