Merkel in Brüssel: Für Verlängerung der Russland-Sanktionen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in der Ukraine-Krise für die Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. Zu Beginn des EU-Gipfels sagte Merkel in Brüssel: «Wir wollen darüber sprechen, dass das Minsker Abkommen voll erfüllt werden muss und dass die Dauer der Sanktionen auch an die Erfüllung dieses Abkommens gebunden ist.» Durch diese Koppelung würden die Strafmaßnahmen de facto bis Ende des Jahres verlängt. In der Griechenland-Krise bekräftigte Merkel ihre Haltung, dass bei dem Treffen am Rande des Gipfels keine Entscheidung getroffen werde.