Merkel nach Germanwings-Unglück zu Besuch in Haltern

Sieben Monate nach dem Germanwings-Absturz in Frankreich ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einem Gespräch mit Hinterbliebenen in Haltern eingetroffen.

Merkel nach Germanwings-Unglück zu Besuch in Haltern
Rolf Vennenbernd Merkel nach Germanwings-Unglück zu Besuch in Haltern

Sie trifft sich mit Schülern und Angehörigen in dem Gymnasium, das um 16 Schüler und 2 Lehrerinnen trauert. Sie löst damit ein Versprechen ein, das sie den Familien nach dem Flugzeugabsturz bei einer Trauerfeier in Köln gegeben hatte.

Für den Besuch der Kanzlerin im Joseph-König-Gymnasium sind rund 90 Minuten eingeplant. Hinter verschlossenen Türen will Merkel mit Schülern und Hinterbliebenen sprechen und sich in das Kondolenzbuch der Schule eintragen. Anschließend richtet sie auf dem Schulhof, wo inzwischen eine stählerne Gedenktafel an die Toten erinnert, einige Worte an alle Schüler.

Am 24. März 2015 war Flug 4U9525 in den französischen Alpen zerschellt. Der Co-Pilot hatte die Maschine nach Überzeugung der Ermittler absichtlich auf Crashkurs gesteuert. Zu den 150 Toten gehörte auch die Gruppe aus Haltern, die zu einem Austausch in Spanien war.