Merkel telefonierte mit Putin und Poroschenko über Debalzewo

Neue diplomatische Initative der Bundeskanzlerin: Angela Merkel hat mit den Präsidenten Russlands und der Ukraine «konkrete Schritte» vereinbart, um eine Beobachtung der Lage im umkämpften ostukrainischen Debalzewo durch die OSZE zu ermöglichen. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa soll die Einhaltung der Waffenruhe in der Ostukraine überwachen. Bei Debalzewo sollen bis zu 8000 ukrainische Soldaten eingekesselt sein.