Merkel und Putin eröffnen doch gemeinsam Beutekunst-Schau

Russlands Präsident Wladimir Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnen nun doch gemeinsam am Freitagabend eine Bronzezeit-Ausstellung mit viel Beutekunst in St. Petersburg. Das teilte Putin mit. Merkel bestätigte, dass Unstimmigkeiten beseitigt seien.

Merkel und Putin eröffnen doch gemeinsam Beutekunst-Schau
Michael Kappeler

«Ein direktes Gespräch mit dem Präsidenten und mir hat dazu geführt, dass wir die Ausstellung eröffnen», sagte Merkel. Die Kanzlerin hatte eine Teilnahme an der Ausstellung zunächst abgesagt, weil die russische Seite ihr bei der Eröffnung angeblich nicht hatte das Wort geben wollen.

Zu dem Thema Beutekunst sagte Putin: «Eine sehr heikle Frage für die Gesellschaften beider Länder. Wir müssen nach Lösungen suchen, nicht das Thema aufblasen. Wir dürfen nicht gegeneinander aufrechnen, sondern sollten den Weg der Kunstexperten gehen.»

Bei Beutekunst geht es um Kulturschätze, die Sowjetsoldaten nach dem Zweiten Weltkrieg nach Moskau brachten. Deutschland fordert deren Rückgabe.