Merkel verurteilt «Pegida» - «Kein Platz für Hetze und Verleumdung»

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Aktionen der Anti-Islam-Bewegung «Pegida» verurteilt. In Deutschland gelte zwar die Demonstrationsfreiheit, sagte sie nach einem Gespräch mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten Boiko Borissow in Berlin. «Aber hier ist kein Platz für Hetze und Verleumdung.» Dies gelte insbesondere für Aktionen, die gegen Menschen gerichtet seien, die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen. Jeder, der an solchen Demos teilnehme, müsse «aufpassen, dass er nicht instrumentalisiert wird».